Nachhaltigkeit geht uns alle an. Sie ist wichtig für unseren Planeten und wird auch zum wichtigen Treiber in der Einrichtungsbranche.

Das Design bestimmt maßgeblich die Ökobilanz jeden Produktes. Das gilt auch für Möbel und Einrichtung. Welche Möglichkeiten haben wir, um Einrichtung nachhaltiger zu gestalten und wo ist der Mehrwert für den Endkonsumenten? Das sind die wesentlichen Fragen, denen wir in diesem Profi-Workshop gemeinsam auf die Spur kommen werden. Der Workshop ist mit 8 Unterrichtsstunden bei der AKNW als Fortbildung für Architekten und Innenarchitekten anerkannt.

Der Workshop richtet sich an Innenarchitekten, Möbelhersteller, Möbeldesigner und Produktdesigner, die für sich und ihr Unternehmen Stellschrauben finden möchten, um möglichst nachhaltige Produkte zu entwerfen, zu planen und zu produzieren. Dazu wird der gesamte Lebenszyklus des Produktes betrachtet vom Design, Material, Produktion, Transport, Handel, Montage, Nutzung und Wiederverwertung.

Dazu hat sich die Moderatorin und Trendexpertin Katrin de Louw (TRENDFILTER) namhafte Referenten eingeladen, die kurze Impulsvorträge geben:

Ursula Geismann, Geschäftsführerin der Initiative Furnier+ Natur e.V. infomiert und inspiriert zum Thema „Holz ist nicht gleich Holz- Wissenswertes zum Nachhaltigsten aller Rohstoffe“.

Und Nils Bader, Gründer und Geschäftsführer des Green Product Awards erläutert in seinem Impulsvortrag „Green Product Award- Unsere Bewertungskriterien zur Entscheidungsfindung der Jury“.

Best Practice: Furniture Footprint

Ein besonders interessantes Best-Practice Beispiel zeigt in diesem Workshop Tim Köhnken, Nachhaltigkeitsmanagement & Produktentwicklung der Zeitraum GmbH. Er hat für das Unternehmen das Konzept des „FURNITURE FOOTPRINT“ entwickelt und betreut das laufende Projekt, in dem es darum geht, die eigenen Produkte immer wieder auf ihre Nachhaltigkeit zu bewerten und zu optimieren.

Im Workshop wird dann am Nachmittag ein Perspektivwechsel stattfinden und der Mehrwert für den Konsumenten gesucht. Welche Argumente braucht der Handel, um ökologische Produkte zu verkaufen? Welche Argumente können am Point of Sale am Besten zum Kauf animieren, wenn das ökologische Produkt teurer ist als das Herkömmliche? Die Profis erarbeiten hier in Gruppen Lösungsansätze, denn das geballte Knowhow der teilnehmenden Profis gilt es zu verknüpfen!

3G: Zutritt für Geimpfte, Genesene oder mit tagesaktuellem, negativem Corona Schnelltest

Sicherheit geht vor: Jeder Teilnehmer, der nicht geimpft oder genesen ist, muss einen tagesaktuellen Corona Schnelltest mit negativem Ergebnis vorlegen. Trotz unserem 600m² großen Forum beschränken wir die Teilnehmerzahl auf maximal 22 Personen und schalten die Referenten online zu. Abstand wird gewahrt und das Forum wurde vorab desinfiziert und ist gut belüftet. Auch stehen Desinfektionsmittel für Flächen und Hände immer zur Verfügung.

Die Ergebnisse des Workshops werden allen Teilnehmern im Anschluss zur Verfügung gestellt.

Ort: FURNITURE FUTURE FORUM, Uhlendiekstr. 88, 32257 Bünde

Termin: Donnerstag, 07. Oktober 2021; 9.00 Uhr- 16.00 Uhr

Preis pro Teilnehmer: 490,-€ zzgl. gesetzl. MwSt.

Veranstalter: TRENDFILTER- designzukunft für möbel und materialien

Moderation: Katrin de Louw

Anmeldung zum Workshop INTERIOR INNOVATION HUB am 07.10.2021 in Bünde

(490,-€ pro Person zzgl. MwSt.)

geht zu viel an ihnen vorbei?

melden sie sich hier in unserem einladungsverteiler an